Traditionelles Bogenschiessen



Die Begriffe traditionelles Bogenschießen und instinktives Bogenschießen werden häufig synonym verwendet und bezeichnen das Bogenschießen ohne Bogenvisiere oder andere technische Zusatzausstattung am Bogen. Die Bezeichnung "traditionelles und instinktives  Bogenschießen" bezieht sich auf die Bauweise von Pfeil und Bogen, die sich häufig an historische Vorbilder anlehnt.
 
Dagegen bezieht sich die Bezeichnung "instinktives Bogenschießen" auf die instinktive Schießtechnik.
 
Es gibt im traditionellen Bogenschießen eine große Vielfalt an unterschiedlichen Bauarten der Bögen, Pfeile und Sehnen und an Ausübungsvarianten. Diese Form des Bogenschießens hat in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen.

Instinktives Schießen

Es wird auf bewußtes Zielen unter Hilfestellung (etwa der Pfeilspitze) verzichtet. Der Pfeil und der Bogen werden nur durch Erfahrungswerte, welche durch Training im Unterbewußtsein gespeichert wurden, aufs Ziel gerichtet. Die Konzentration des Schützen liegt dabei auf einem möglichst kleinen Punkt im Ziel, den man treffen möchte. Diese Art des Schießens wird gerne mit dem Werfen eines Steins verglichen, bei dem man ja auch nicht wirklich zielt, sondern nach der eigenen Intuition die Richtung des Steines bestimmt.

Der Bogen

Selfbows

Unter „Selfbows“ werden Bogen verstanden, die aus einem Stück Holz gebaut sind. Sie haben keine Pfeilauflage und kein ausgeschnittenes Bogenfenster. Der Pfeil liegt auf dem Handrücken, bzw. Zeigefinger.

Bogen, die solchen Kriterien entsprechen können sind u.a.:

    * Steinzeitliche Bogen
    * Afrikanische Bogen
    * englische Langbogen
    * Indianerbogen (Flachbogen)


Andere Naturbogen

Daneben gibt es Bogen, die aus verschiedene natürlichen Materialien zusammengesetzt sind:

    * Holzbogen mit einem Backing (Belag auf dem Bogenrücken)
    * Hornkompositbogen (Horn, Holz, Sehne)
    * japanische Kyudobogen (Bambus, Holz)

auch diese Bogen haben weder Pfeilauflage noch Bogenfenster.


Moderne Langbogen

Moderne Langbogen sind in der Länge etwa der Größe des Schützen entsprechend, jedoch meist etwas kürzer. Sie haben lange, gerade oder mit einer leicht nach vorne gerichteten Beugung (Recurve) versehene Wurfarme und einen Griff mit Pfeilauflage.

Der Stil entspricht eher dem eines Flachbogens als einem englischen Langbogen, da die Wurfarme flach gehalten sind (und nicht - wie beim englischen Langbogen - in einer Fortführung der Grifform ähnlich eines "D". Auch können diese in einer leichten lang geschwungenen Recurve-Form gebaut sein, um den Handschock abzumildern.


Holzpfeile

Beim traditionellen Bogenschießen werden ausschließlich Holzpfeile benutzt. Unterschiede werden in verschiedenen Holzsorten (meistens Fichte, Kiefer oder Zeder) gemacht.